Wehrgeschichtliche Reise nach Tatarstan

Vom 16. bis 23. September reiste eine Gruppe von zehn SWGM-Mitgliedern unter Führung des stelvertretende Obmanns Oberst i.R. Dr. Bruno Koppensteiner nach und durch die Republik Tatarstan.

Den Reisebericht und weitere Fotos finden Sie hier:

Historischer Rundweg im Karst – Monte Brestovec

Im Herzen des Isonzo-Karsts, nicht weit vom Monte San Michele und von der Ortschaft San Martino del Carso, wurde im Oktober 2012 ein historischer Rundweg um den Monte Brestovec eröffnet. Dieser Hügel wurde nie direkt umkämpft. Ursprünglich war es ein Beobachtungpunkt der österreichisch-ungarischen Truppen, doch nach dem Gewinn der sechsten Isonzoschlacht wurde er in die italienische Verteidigungslinien in  der Ebene von Doberdò einbezogen.

Der Weg durch die typische Karstlandschaft bietet keine Schwierigkeiten und ist gut ausgeschildert;  Gehzeit knapp zwei Stunden. Der Ausgangspunkt liegt in der Nähe des Parkplatzes des Sportzentrums von San Michele del Carso, in dem Dorf Cotici. Im Herbst zeigt sich die Karstvegetation besonders prächtig. Nach etwa einer halben Stunde kommt man zu einer Linie von italienischen Schützengräben, der ersten Station des Rundwegs.

Am interessantesten sind aber die acht Geschützstellungen in einem Tunnelsystem, das die Italiener in den Felsen des Monte Brestovec gesprengt haben. In den Kavernen standen 149-mm- Geschütze, die vor allem in Richtung Görz wirken sollten. Diese „Cannoniera“ wurde als Gedenkstätte für die Toten des Ersten Weltkrieges gestaltet, wobei Figuren aus Stahlblech die Soldaten, Waffen und Geschehnisse symbolisieren.

Weitere Informationen: Historischer Rundgang des Brestovec