Harald W. Gredler

Harald Walter Gredler wurde am 9. September 1944 geboren. Nach seiner schulischen und beruflichen Ausbildung als Holzkaufmann war er über 40 Jahre im Holzgroßhandel tätig. Schon bald war er in leitender Position international mit großem Erfolg bis zu seiner Ruhestandsversetzung aktiv. Seit frühester Jugend beschäftigte er sich intensiv mit Geschichte. Begleitend dazu entstand seine Leidenschaft für historische Waffen und Ausrüstungen. Heute ist er ein anerkannter Experte in diesem Fachbereich.  Als Mitwirkender und Kurator von mehreren Ausstellungen machte er sich einen Namen im In- und Ausland. Im Salzburger Wehrgeschichtlichen Museum ist er als Kustos für historische Waffen und Uniformen tätig.

Publikationen

  • Impressionen, in: 1813 – Kampf für Europa. Die Österreicher in der Völkerschlacht bei Leipzig, Festschrift anlässlich der Ausstellung des Salzburger Wehrgeschichtlichen Museums zum 200. Jahrestag zur Völkerschlacht bei Leipzig im Schloss Markkleeberg bei Leipzig, Dresden- Markkleeberg 2013. ISBN 978-3-00-041818-1.
  • 1813 – Kampf um Europa; Rundschau, in: Zeitschrift Truppendienst. Zeitschrift für Ausbildung, Führung und Einsatz im Österreichischen Bundesheer – Folge 335, Ausgabe 5/2013, Wien 2013.
  • J.R.Werner: Kriegstagebuch. Ein Salzburger im Ersten Weltkrieg, herausgegeben von Harald Gredler, Salzburg 2013, Österreichischer Milizverlag
  • Ein Salzburger Heiduckensäbel in Pallasch Nr. 58, S 115, Salzburg 2017, Österreichischer Milizverlag