Olga – Eine sowjetisches Beiwagenmotorrad M 72 Ural

Unsere Olga, eine russische Beiwagenmaschine aus dem südlichen Ural.Im Rahmen des Hitler-Stalin Pakts wurden der Sowjetunion zahlreiche technologische Hilfestellungen geleistet. In diesem Zusammenhang sollen die Konstruktionspläne, der zu diesem Zeitpunkt schon veralteten R 71, die in Deutschland durch die BMW R 75 und die KS-750 von Zündapp ersetzt wurden, nebst Unterstützung bei der Anwendung vor Ort durch Mitarbeiter von BMW, von Deutschland geliefert worden sein. Eine Bestätigung dieser Theorie nebst Aussagen über mögliche Lizenzzahlungen wurde allerdings von BMW nie gegeben. Eine andere Theorie besagt, dass mehrere M72 regulär über Schweden eingekauft und detailgetreu kopiert wurden.

Technische Daten der M 72 Ural:

  • 750 ccm Seitenventilmotor
  • 23 PS/ 16KW Leistung
  • 350kg Eigengewicht inklusive Beiwagen
  • 4-Gang Schaltgetriebe mit zwei Scheiben Trockenkupplung
  • Kardanantrieb des Hinterrades
  • 85km/h Geschwindigkeit (lt. Handbuch) tatsächlich 60-65km/h
  • 6 Volt Bordspannung
  • Fertigung von 1941 bis 1956

Es gab verschiedene Hersteller in Russland. Ein Produktionsstandort war zum Beispiel  Irbit  Motocykletnyi  Savod IMZ im südlichen Ural. Das Unternehmen produziert noch heute erfolgreich Beiwagenmaschinen für den Weltmarkt.

Olga steht im Eigentum eines SWGM Mitglieds, wird von ihm liebevoll gepflegt und ist – fast – immer fahrbereit. Zu besichtigen ist sie in der Fahrzeughalle des SWGM.